Sep 21 2018

Max Weinberg & Roy Bittan: 44 Jahre E Street Band

Bruce Springsteen suchte nach dem Ausstieg von Ernest “Boom” Carter und David Sancious im Sommer 1974 händeringend nach einem neuen Drummer und einem Pianisten.

Drummer (no jr. Ginger Bakers, must
encompass R&B and jazz), pianist
(classical to Jerry Lee Lewis),
Trumpet (must play r&b, Latin & jazz),
violinist. All must sing. Male or
female. Immed auditions for Bruce
Springsteen & the E Street Band
(Columbia Records). Appel. 759-1610
10AM-6PM

Nach einer Annonce in “The Village Voice” meldeten sich viele Interessenten und die Mitglieder der E Street Band entschlossen sich, den 23jährigen Sachel Maxwell Weinberg sowie Roy Bittan in die Band aufzunehmen.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie folgendes:

Am Ende übernahm Max Weinberg aus South Orange, New Jersey, das Schlagzeug, und Roy Bittan aus Rockaway Beach klemmte sich hinter das Keyboard. Ihre musikalischen Fähigkeiten hatten die der Mitbewerber um Längen übertroffen, und als wir zurück ins Studio gingen, verliehen beide unserem Sound eine neue Note. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run


Bruce Springsteen – Born to Run (1975)

Vom 18. bis zum 23. August 1974 fanden erste Rehearsals in den 914 Sound Studios in Blauvelt, NY statt. Neben dem damals 25jährigen Collegeabsolventen Roy Bittan und Max Weinberg waren ausserdem Garry Tallent (Bass), Danny Federici (Orgel) und Steven van Zandt (Gitarre) mit von der Partie, um die Arbeiten am dritten Bruce Springsteen Album “Born to Run” voranzutreiben.

Max Weinberg:
Sachel Maxwell “Max” Weinberg erblickte am 13. April 1951 in Newark, NJ das Licht der Welt. Während seiner College Zeit trommelte er in diversen Bands (unter anderem “The Epsilons”, “Blackstone” oder “The Jim Marino Band”) und verdiente sich erste Lorbeeren im Rock’n Roll Zirkus.

Roy Bittan:
Roy Bittan wurde am 2. Juli 1949 in Rockaway Beach, NY geboren. In den frühen 1970er Jahren begann Roy Bittans Karriere an der Seite der aus Holland stammenden Künstlerin Niki Aukema. Gemeinsam mit Billy Vera, John Payne, Chip Taylor, John Nagy, Andy Prat und Ben Orzechowski spielte Roy Bittan Keyboard auf dem Debütalbum von Niki Aukema. Zudem trat er als Co-Autor und Produzent in Erscheinung. Die LP “Nothing Free” erschien 1973 und wurde von den Kritikern gelobt. Die Formation löste sich jedoch noch im selben Jahr auf. Niki Aukema verschwand aus der Öffentlichkeit und starb 1992 an Krebs.


The Main Point, Bryn Mawr, PA

Letztendlich feierten die beiden Musiker, die den E Street Band Sound für Jahrzehnte prägen sollten, am 19. September 1974 ihren ersten Live Auftritt. Bruce Springsteen & The “New Look” E Street Band spielten am Abend im ausverkauften “The Main Point” in Bryn Mawr, PA.

Setlist:

The E Street Shuffle
Lost in the Flood
Gimme that Wine
Rosalita (Come Out Tonight)
4th of July, Asbury Park (Sandy)
A Love so Fine
Cupid
Let the Four Winds Blow

Drei Tage später – 22. September 1974 – war die Band im Kean College, Union, NJ zu Gast. Dieser Auftritt wurde von Fans mitgeschnitten und als Bootleg Tape veröffentlicht.

Mehr Infos:

Share

Jul 2 2018

Happy Birthday Roy Bittan

“Professor” Roy Bittan feiert heute seinen 69. Geburtstag.

Roy Bittan wurde am 2. Juli 1949 in Rockaway Beach, NY geboren und ist seit 1974 Mitglied der E Street Band.

Auch als die E Street Band im Jahre 1989 zeitweise aufgelöst wurde, blieb er dem “Boss” treu. Roy Bittan steuerte Textpassagen zu “Roll of the Dice” und “Real World” (Album “Human Touch”) bei und sass auch während der “Human Touch / Lucky Town Worldtour” am Klavier.


Bruce Springsteen – Human Touch (1990)

Die “World Tour 1992/1993” startete am 15. Juni 1992 in der “Globe Arena” in Stockholm (Schweden) und endete nach 107 Shows am 1. Juni 1993 im “Valle Hovin”, Oslo (Norwegen). Bruce Springsteen war mit Shane Fontayne (Gitarre), Tommy Sims (Bass), Zachary Alford (Schlagzeug), Crystal Taliefero, Bobby King, Gia Ciambotti, Carol Dennis, Cleopatra Kennedy, Angel Rogers (alle Background Vocals) und Roy Bittan (Keyboard) “on the Road” und bestritt im Jahre 1992 zwei Auftritte in der ausverkauften Frankfurter Festhalle.


Meat Loaf – Bat Out of Hell (Live)

Roy Bittan arbeitete auch mit anderen Künstlern. Unter anderem feilte der “Professor” mit Jim Steinman an den Meat Loaf Welterfolgen “Bat out of Hell” (1977), “Dead Ringer” (1981) und “Bat out of Hell II: Back into Hell” (1993).

Ferner wirkte er an zwei David Bowie Alben mit. Im Jahre 1976 spielte er Klavier bei “Station to Station”. Zwei Jahre später trat Bittan bei “Scary Monster (and Super Creeps)” als Gastmusiker in Erscheinung.


Dire Straits – Making Movies (1980)

Auch für die Dire Straits war Roy Bittan aktiv. Nachdem David Knopfler die Band 1979 verlassen hatte, holte sich Mark Knopfler Roy Bittan ins Boot. Er spielte bei sämtlichen Songs der dritten Dire Straits Veröffentlichung “Making Movies” (1980) die Keyboards und prägte den Sound der Band für Jahre.

Den grössten kommerziellen Erfolg feierte Roy Bittan mit der ehemaligen Fleetwood Mac Sängerin Stevie Nicks. Die Künstlerin veröffentlichte 1981 das Album “Bella Donna”. Roy Bittan steuerte als Co-Autor den Song “Think About It” bei. Ausserdem ging Roy Bittan mit Stevie Nicks auf Tournee. Das Album erreichte Platz 1 in Amerika und Australien.


Stevie Nicks – Think About It

Am 21. November 2014 brachte Roy Bittan sein langerwartetes Solo Album “Out of the Box” auf den Markt. Das Instrumentalalbum umfasst 13 Songs und kann auf Amazon.de heruntergeladen werden.


Roy Bittan – Out of the Box (2014)

Mehr Infos:

Share

Mrz 31 2018

Happy Birthday: Human Touch & Lucky Town

Heute vor 26 Jahren – am 31. März 1992 – wurden die Bruce Springsteen Alben “Human Touch” und “Lucky Town” erstveröffentlicht.

“Human Touch” und “Lucky Town” wurden ohne E Street Band produziert. Nur noch Roy Bittan und der ehemalige E Street Band Musiker David Sancious (1970 bis 1975) war mit von der Partie.

Die ersten Proben begannen bereits im Dezember 1990 in Los Angeles, CA und endeten im November 1991 in New York City. Bruce Springsteen hat für die beiden Studioalben Dutzende Songs geschrieben und aufgenommen. Schlussendlich landeten 24 Kompositionen auf den beiden Alben.

Weitere aufgenommene Songs – wie “Secret Garden”, “All The Way Home”, “Trouble River”, “Viva Las Vegas”, “Seven Angels”, “Chicken Lips & Lizard Hips”, “Over the Rise” oder “Red Headed Woman” – wurden bisher gar nicht, oder erst viele Jahre später released.


“Human Touch” & “Lucky Town” (Alben, 1992)

Human Touch:

  1. Human Touch
  2. Soul Driver
  3. 57 Channels (and nothin‘ on)
  4. Cross My Heart
  5. Gloria’s Eyes
  6. With Every Wish
  7. Roll of the Dice
  8. Real World
  9. All or Nothin‘ at All
  10. Man’s Job
  11. I Wish I Were Blind
  12. The Long Goodbye
  13. Real Man
  14. Pony Boy

Lucky Town:

  1. Better Days
  2. Lucky Town
  3. Local Hero
  4. If I Should Fall Behind
  5. Leap of Faith
  6. The Big Muddy
  7. Living Proof
  8. Book of Dreams
  9. Souls of the Departed
  10. My Beautiful Reward
Mitwirkende Künstler:

Bruce Springsteen – Gesang, Gitarre, Bass; Randy Jackson – Bass; Roy Bittan – Keyboards; Michael Fisher – Percussion; Bobby King – Gesang; Bobby Hatfield – Gesang; Samuel Moore – Gesang; Tim Pierce – Gesang; Dough Lunn – Bass; Ian McLagan – Klavier; Jeff Porcaro – Drums, Garry Mallaber – Drums; Percussion; Kurt Wortman – Drums; David Sancious – Hammond-Orgel; Mark Isham – Trompete; Patti Scialfa – Gesang; Soozie Tyrell – Gesang; Lisa Lowell – Gesang.

1992 wurden neben den Titelliedern “Human Touch” und “Lucky Town” ausserdem das von Little Steven van Zandt produzierte “57 Channels (And Nothing On)”, “Leap of Faith” und “If I Should Fall Behind” als Singles veröffentlicht.


Lucky Town (Single, 1993)

“Human Toch” erreichte in Australien, Italien, Norwegen, Schweden, Schweiz und England Platz 1 der Charts. In Deutschland landete das Album auf Platz 3. In den Vereinigten Staaten wurde “Human Touch” auf Platz 2 der Billboard Charts gelistet. “Lucky Town” verkaufte sich erwartungsgemäss etwas schlechter und erreichte in keinem Land die Spitzenposition in den Hitparaden.

Am 15. Juni 1992 ging Bruce Springsteen mit seiner neuformierten “Lucky Town / Human Touch Band” auf Tour. Insgesamt folgten 107 Shows in Europa und Nordamerika. Unter anderem war Bruce Springsteen auch in Frankfurt, Dortmund, Berlin, München und Mannheim zu Gast.

Human Touch / Lucky Town Tour Band 1992/1993:

Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang); Roy Bittan (Keyboard); Shane Fontane (Gitarre); Tommy Sims (Bass); Zachary Alford (Drums); Bobby King (Background Vocals); Crystal Talifero (Background Vocals); Carol Dennis (Background Vocals); Angel Rogers (Background Vocals); Cleo Kennedy (Background Vocals); Gia Giambotti (Background Vocals); Patti Scialfa (Background Vocals).


Bruce Springsteen – Hollywood Studios Live ’92

Kurz vor dem Tourstart traf sich Bruce Springsteen mit seiner Band in den “Hollywood Center Studios”, um ein letztes Rehearsal Konzert vor Publikum zu bestreiten. Mit von der Partie waren als Gäste Steven Van Zandt und Patti Scialfa. Teile der Show wurden zeitgleich im Radio übertragen. Im März 2016 wurde dieses Konzert auf CD veröffentlicht. “Bruce Springsteen Hollywood Studios Live ’92” umfasst 16 Songs mit einer Laufzeit von 93 Minuten. Die CD kann auf Amazon oder im Stonepony Shop bestellt werden.

Tracklist:

    1. Born In The USA
    2. Local Hero
    3. Lucky Town
    4. Darkness On The Edge Of Town
    5. If I Should Fall Behind
    6. 57 Channels (And Nothin On)
    7. Big Muddy
    8. Living Proof
    9. My Hometown
    10. Leap Of Faith
    11. Man s Job
    12. Roll Of The Dice
    13. Human Touch
    14. Glory Days
    15. Hungry Heart
    16. Closing Remarks

Mehr Infos:

Share

Sep 20 2017

Max Weinberg & Roy Bittan: 43 Jahre E Street Band

Bruce Springsteen suchte nach dem Ausstieg von Ernest “Boom” Carter und David Sancious im Sommer 1974 händeringend nach einem neuen Drummer und einem Pianisten.

Drummer (no jr. Ginger Bakers, must
encompass R&B and jazz), pianist
(classical to Jerry Lee Lewis),
Trumpet (must play r&b, Latin & jazz),
violinist. All must sing. Male or
female. Immed auditions for Bruce
Springsteen & the E Street Band
(Columbia Records). Appel. 759-1610
10AM-6PM

Nach einer Annonce in “The Village Voice” meldeten sich viele Interessenten und die Mitglieder der E Street Band entschlossen sich, den 23jährigen Sachel Maxwell Weinberg sowie Roy Bittan in die Band aufzunehmen.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie folgendes:

Am Ende übernahm Max Weinberg aus South Orange, New Jersey, das Schlagzeug, und Roy Bittan aus Rockaway Beach klemmte sich hinter das Keyboard. Ihre musikalischen Fähigkeiten hatten die der Mitbewerber um Längen übertroffen, und als wir zurück ins Studio gingen, verliehen beide unserem Sound eine neue Note. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run


Bruce Springsteen – Born to Run (1975)

Vom 18. bis zum 23. August 1974 fanden erste Rehearsals in den 914 Sound Studios in Blauvelt, NY statt. Neben dem damals 25jährigen Collegeabsolventen Roy Bittan und Max Weinberg waren ausserdem  Garry Tallent (Bass), Danny Federici (Orgel) und Steven van Zandt (Gitarre) mit von der Partie, um die Arbeiten am dritten Bruce Springsteen Album “Born to Run” voranzutreiben.

Max Weinberg:
Sachel Maxwell “Max” Weinberg erblickte am 13. April 1951 in Newark, NJ das Licht der Welt. Während seiner College Zeit trommelte er in diversen Bands (unter anderem “The Epsilons”, “Blackstone” oder “The Jim Marino Band”) und verdiente sich erste Lorbeeren im Rock’n Roll Zirkus.

Roy Bittan:
Roy Bittan wurde am 2. Juli 1949 in Rockaway Beach, NY geboren. In den frühen 1970er Jahren begann Roy Bittans Karriere an der Seite der aus Holland stammenden Künstlerin Niki Aukema. Gemeinsam mit Billy Vera, John Payne, Chip Taylor, John Nagy, Andy Prat und Ben Orzechowski spielte Roy Bittan Keyboard auf dem Debütalbum von Niki Aukema. Zudem trat er als Co-Autor und Produzent in Erscheinung. Die LP “Nothing Free” erschien 1973 und wurde von den Kritikern gelobt. Die Formation löste sich jedoch noch im selben Jahr auf. Niki Aukema verschwand aus der Öffentlichkeit und starb 1992 an Krebs.


The Main Point, Bryn Mawr, PA

Letztendlich feierten die beiden Musiker, die den E Street Band Sound für Jahrzehnte prägen sollten, am 19. September 1974 ihren ersten Live Auftritt. Bruce Springsteen & The “New Look” E Street Band spielten am Abend im ausverkauften “The Main Point” in Bryn Mawr, PA.

Setlist:

The E Street Shuffle
Lost in the Flood
Gimme that Wine
Rosalita (Come Out Tonight)
4th of July, Asbury Park (Sandy)
A Love so Fine
Cupid
Let the Four Winds Blow

Drei Tage später – 22. September 1974 – war die Band im Kean College, Union, NJ zu Gast. Dieser Auftritt wurde von Fans mitgeschnitten und als Bootleg Tape veröffentlicht.

Mehr Infos:

Share

Jul 20 2017

Vor 42 Jahren: Die “Born to Run Tour 1975” startet

Bis zum Sommer 1974 waren David Sancious (Klavier) und Ernest “Boom” Carter (Schlagzeug) feste Mitglieder der E Street Band. Da die beiden Musiker jedoch zu EPIC RECORDS wechseln wollten, war Bruce Springsteen gezwungen, sich nach Ersatz umzusehen.

Nachdem Manager Mike Appel in der “Village Voice” eine Annonce veröffentlicht hatte, meldeten sich weit über einhundert Musiker. Letztendlich entschloss sich Bruce Springsteen, den 23jährigen Max Weinberg und den 25jährigen Roy Bittan in die Band aufzunehmen.


The Main Point, Bryn Mawr, PA

Wenige Wochen später – am 19. September 1974 – standen die beiden Musiker auf der Bühne des “Main Point” in Bryn Mawr, PA und spielten ihre erste Show mit der E Street Band. Die sogenannte “New Members Tour” umfasste 46 Konzerte und endete am 9. März 1975.

Zwischendurch trafen sich die Musiker immer wieder im “Record Plant Studio” in New York City, um am dritten Bruce Springsteen Studioalbum “Born to Run” zu feilen.

Die “Born to Run Tour” startete einen Monat vor der Albumveröffentlichung im “Palace Concert Theater” in Providence, RI. Am 20. Juli 1975 trat ausserdem Little Steven van Zandt zum ersten Mal offiziell als Mitglied der E Street Band in Erscheinung. Die Musiker harmonierte prächtig und feierte die Weltpremiere von “10th Avenue Freeze-Out”.


Bruce Springsteen & The E Street Band 1975

Im November 1975 verschlug es Bruce Springsteen im Rahmen der “Born to Run Tour” für vier Auftritte nach Europa. Vom 18. November bis zum 24. November 1975 trat der “Boss” zwei Mal im Hammersmith Odeon in London, im Konserthuset in Stockholm sowie im RAI Theater in Amsterdam auf. Die Show vom 18. November 1975 wurde mitgeschnitten und am 17. März 2006 auf der Live CD “Hammersmith Odeon 1975” released.

Die “Born to Run Tour” ging am 31. Dezember 1975 nach 76 Auftritten im “Tower Theater” in Upper Darby Township, DE zu Ende.

Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tour kurzerhand verlängert. Die “Chicken Scratch Tour”, die “Lawsuite Tour” und die “Lawsuit Drags On Tour” umfasste weitere 89 Termine in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Mehr Infos:

Share