Jul 31 2016

31. Juli 2016 – Zürich – Letzigrund Stadion – Setlist

rivertour2016

Nach 27 ausverkauften Shows – unter anderem in Barcelona, Madrid, Dublin, Glasgow, London, Kopenhagen, Göteborg, Oslo, Mailand, Paris, Rom, Berlin und München – geht die „The River Europe Tour 2016“ heute mit einem letzten Konzert in Zürich zu Ende.


Letzigrund / Bild: Balint Koch balint-foto.com / CC BY-SA 3.0

Der „Boss“ ist am Abend im mit 45.000 Zuschauern vollbesetzten „Letzigrund Stadion“ in der 400.000 Einwohner zählenden Grossstadt Zürich zu Gast.

Das Letzigrund Stadion ist ein Fussball- und Leichtathletikstadion im Stadtteil Altstetten am westlichen Stadtrand von Zürich. Es ist sowohl Heimstadion der Fussballvereine FC und Grasshopper Club Zürich, als auch des Leichtathletikvereins LC Zürich. Das Stadion wird zudem als alljährlicher Austragungsort des Leichtathletik-Meetings, sowie für Open Airs genutzt.

Auszug aus der offiziellen Pressemeldung:

Es ist der Höhepunkt des Konzertsommers: Bruce Springsteen kommt am Sonntag, 31. Juli 2016, um 18.30 Uhr nach Zürich. Im Stadion Letzigrund wird der „Boss“ mit seiner phantastischen E Street Band eine unvergessliche Live-Show zelebrieren. Im Mittelpunkt des Konzerts steht das Meisterwerk „The River“ von 1980. Bei der „The River“-Tour spielt der „Boss“ alle Klassiker seines gleichnamigen Doppelalbums von 1980. Zeitlose Songs wie „Hungry Heart“ oder das Titelstück, die vom Erwachsenwerden handeln, mit all seinen Höhen und Tiefen. Nun also aus Sicht eines gereiften Künstlers, der mit seinen Alben die Musikgeschichte nachhaltig geprägt hat. – Quelle

Bruce Springsteen spielte bisher erst ein Konzert in dieser Arena. Am 9. Juli 2012 begeisterte er im Rahmen der „Wrecking Ball Tour“ die 42.000 Zuschauer mit einem 200minütigen Auftritt. Die Show begann mit „Don’t Look Back“, der ersten von insgesamt drei Tourpremieren. Ferner gab Bruce Springsteen „I’f I Should Fall Behind“ (Solo Piano) sowie „Working on a Dream“ zum Besten.

Die finale Show der „The River Tour 2016“ startete um 18:56 Uhr mit dem auf „Darkness on the Edge of Town“ im Jahre 1978 erstveröffentlichten Song „Prove It All Night“. Bruce Springsteen und die Musiker der E Street Band präsentierten sich in bester Spiellaune und stimmten als siebten Track die Tourpremiere „None But the Brave“ an. Der Song wurde für das „Born in the USA“ Erfolgsalbum geschrieben und erst 2003 auf „The Essential Bruce Springsteen“ released.


Human Touch (Album, 1992)

Im Anschluss folgte mit „Roll of the Dice“ eine weitere Premiere. „Roll of the Dice“ ist Bestandteil des 1992er Studiowerks „Human Touch“. Erstmals wurde das Lied während einer Rehearsal Show am 5. Juni 1992 im „Hollywood Center Studio #4“ in Los Angeles, CA Live vor Publikum performt.

Zur Freude der vielen Fans kehrte auch der Cajun Walzer „Jole Blon“ in die Setlist zurück. Der Klassiker entstand in den 1940er Jahren und wurde von Harry Choates zu einem Welthit gemacht. Im Rahmen der aktuellen Tour wurde „Jole Blon“ erst einmal – am 27. Juni 2016 in Göteborg – gespielt.


Gary U.S. Bonds – Dedication (Album, 1981)

Bruce Springsteen nahm den Song für das „The River“ Album auf. Schlussendlich wurde „Jole Blon“ an Gary U.S. Bonds weitergereicht und für sein sensationelles Comeback-Album „Dedication“ verwendet.

Das Rolling Stone Magazin schreibt:

12 Best Springsteen Albums (Not Made by Bruce)
– Jole Blon:

Springsteen co-produced this thrilling 1981 comeback record for Sixties rocker Bonds. Bruce Factor: Springsteen co-produced the album with Bonds and Steven Van Zandt; he also played guitar and sang a duet with Bonds on „Jole Blon.“ / Quelle

Ultimate Classic Rock schreibt:

Top 10 Unreleased Bruce Springsteen Songs
– Jole Blon:

Springsteen’s version of the “Cajun national anthem” was considered among the many tunes laid down for ‘The River,’ but the Boss ultimately decided to donate his take to ’60s soul singer Gary “U.S.” Bonds, who re-recorded the song with Springsteen for the 1981 album ‘Dedication,’ co-produced by Springsteen and Steven Van Zandt. /Quelle

Weitere Highlights des Abends waren „Murder Incorporated“ (Blood Brothers, 1996), das Protestlied „American Skin (41 Shots)“, „Mary’s Place“ (The Rising, 2002) sowie „Jungleland“.


Born to Run (Album, 1975)

„Jungleland“ ist als letzter Song auf dem „Born to Run“ Longplayer zu finden. Das Lied entstand im Frühjahr 1974 in den „914 Sound Studios“ in Blauvelt, NY. Bruce Springsteen war mit den ersten Aufnahmen nicht zufrieden und arbeitete tagelang mit Clarence Clemons an dessen Saxophonsolo. Schlussendlich wurde die Albumversion erst im Mai 1975 fertiggestellt. Seine Weltpremiere feierte „Jungleland“ bereits am 12. Juli 1974 im New Yorker „Bottom Line“.

Das letzte Europakonzert der „The River Tour 2016“ endete nach 3 Stunden und 30 Minuten um 22:26 Uhr mit „Bobby Jean“ und dem Bert Berns Evergreen „Twist and Shout“.

Bereits Morgen werden die Musiker der E Street Band in die Vereinigten Staaten zurückkehren. In drei Wochen – am 23. August 2016 – startet dann die 10 Konzerte umfassende „The River USA Summer Tour 2016“ mit einer Show im „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ.

Setlist:

Prove It All Night
My Love Will Not Let You Down
The Ties That Bind
Sherry Darling
Trapped
Spirit In The Night
None But the Brave
Roll of the Dice
Hungry Heart
Out in the Street
Jole Blon
Atlantic City
The River
Murder Incorporated
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Mary’s Place
Waitin‘ On A Sunny Day
Because The Night
The Rising
Badlands
Jungleland
Born in the USA
Born to Run
Ramrod
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean
Twist and Shout

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 23. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 25. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 28. August 2016 – Chicago, IL – United Center

Mehr Infos:

Share

Jul 28 2016

28. Juli 2016 – Oslo – Frognerparken – Setlist

rivertour2016

Am 29. Juni 2016 trat Bruce Springsteen bereits in Oslo auf und begeisterte 40.000 Fans im vollbesetzten Ullevaal Stadion. Damals stimmte der „Boss“ dreizehn Songs des „The River“ Studioalbums an und verwöhnte die Zuschauer ausserdem mit dem Jimmy Cliff Cover „Trapped“.

Knapp einen Monat später war Bruce Springsteen erneut im Königreich Norwegen zu Gast. Am 26. Juli 2016 stand eine 190minütige Show vor 37.000 Zuschauer in der „Granåsen Arena“ in Trondheim auf dem Programm. Darüber hinaus wird die E Street Band heute Abend die vorletzte Show der „The River Europe Tour 2016“ auf dem Areal des Frognerparks in der Hauptstadt Oslo zelebrieren.


Frognerparken / Bild: Stan Shebs / CC BY-SA 3.0

Um das Jahr 1790 wurde das Gut Frogner von Bernt Anker, dem damals reichsten Mann Norwegens aufgekauft und zu einem privaten Park ausgebaut. 1836 ging der Frognerpark an den hanseatischen Generalkonsul Benjamin Wegner über, der den Park aufwendig umgestaltete und ihn der Öffentlichkeit zur Verfügung stellte. Heutzutage beherbergt der Frognerpark die grösste Rosensammlung Norwegens sowie unzählige Walnussbäume und Linden. Ausserdem ist der Park auch für seine 212 Stein- und Bronzeskulpturen (der sogenannten Vigeland Anlage) weltbekannt.

Die E Street Band reiste am gestrigen Vormittag von Trondheim nach Oslo. Little Steven van Zandt nutze den freien Abend, um sich im „Hard Rock Cafe Oslo“ als Discjockey zu beweisen.

Zum heutigen Konzert werden zirka 35.000 Zuschauer erwartet. In Oslo war es am Morgen wolkig bei Temperaturen um die 15°C. Im Laufe des Tages wird sich die Sonne bei Werten von 17° bis zu 22°C zeigen.

Ein Soundcheck fand nicht statt.
Dafür schlenderte Bruce Springsteen kurz nach 17:00 Uhr auf die Bühne, um die Fans mit einer Akustikversion von „Working on the Highway“ zu begrüssen. Um 19:20 Uhr begann die Hauptshow mit dem Outtake „Meet Me in the City“. Zudem kündige der „Boss“ an, am heutigen Abend sämtliche Stücke seines im Jahre 1980 erschienenen Erfolgsalbums „The River“ zu präsentieren.


The Ties That Bind: The River Collection (2015)

„Meet Me In the City“ wurde Ende der 1970er Jahren geschrieben. Im Rahmen einer ausgedehnten Rehearshal Session im März 1979 wurde der Song insgesamt acht Mal in Bruce Springsteens Zuhause in Holmdel, NJ mit der E Street Band geprobt. Im folgenden Jahr entstand in den „The Power Station Recording Studios“ in New York City ein Demoband. Wegen des vielen Materials wurde die Komposition jedoch schnell verworfen und erst 35 Jahre später auf der vierten Disk der „The Ties That Bind: The River Collection“ veröffentlicht.

Die 64. Show der „The River Tour 2016“ endete nach 3 Stunden und 31 Minuten mit „This Hard Land“. Der Song entstand in den frühen 1980er Jahren für das „Born in the USA“ Studiowerk. Er wurde mehrmals (am 11., 13. und 14. Mai 1982) in den „The Power Station Recording Studios“ aufgenommen. Anno 1995 wurde „This Hard Land“ erneut mit der E Street Band eingespielt und auf dem „Greatest Hits“ Album released.


Bruce Springsteen – Greatest Hits (1995)

Bruce Springsteen sagte über diesen Song folgendes: „This Hard Land‘ traces the search for ‚home‘ against the restlessness and isolation that is at the heart of the American character. It’s about friendship and survival and ends the album with a shot of idealism.“ Auch Max Weinberg schätzt „This Hard Land“ sehr. In einem Interview sagte er: „We recorded about 80 songs for Born in the U.S.A. Some of them are great. ‚This Hard Land,‘ which didn’t make it on the record, is just fantastic. That’s probably my favorite song we’ve done“.

Setlist:

Working on the Highway (Pre Show)

Meet Me in the City
The Ties That Bind
Sherry Darling
Jackson Cage
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out in the Street
Crush on You
You Can Look (But You Better Not Touch)
I Wanna Marry You
The River
Point Blank
Cadillac Ranch
I’m a Rocker
Fade Away
Stolen Car
Ramrod
The Price You Pay
Drive All Night
Wreck on the Highway
Badlands
The Promised Land
Lonesome Day
Wrecking Ball
Because The Night
The Rising
Land Of Hope And Dreams
Born In The USA
Born To Run
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean
This Hard Land

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 31. Juli 2016 – Zürich – Letzigrund Stadion
  • 23. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 25. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium

Mehr Infos:

Share

Jul 26 2016

26. Juli 2016 – Trondheim – Granåsen Arena – Setlist

rivertour2016

Die drittletzte Show der „The River Europe Tour 2016“ findet heute Abend in der norwegischen Gemeinde Trondheim statt.

Trondheim ist Sitz der Provinzregierung für Sør-Trøndelag und zählt knapp 190.000 Einwohner. Die im Jahre 950 von König Olav I. Tryggvason gegründete Stadt ist das Technologiezentrum Norwegens und Heimat der „Technischen Universität Trondheim“. Aktuell leben zirka 30.000 Studenten in Trondheim, von denen viele im Universitätskrankenhaus „St. Olavs Hospital“ beschäftigt sind.


Trondheim / Bild: Åge Hojem / CC BY-SA 2.0

Ausserdem ist die Stadt auch für sein reiches Kultur- und Museumsangebot, seine kulturhistorischen Gebiete und seine Sehenswürdigkeiten weltbekannt.

Bruce Springsteen wird mit seiner E Street Band am heutigen Abend in der „Granåsen Arena“ auftreten. Die Schanzenarena liegt 10 Kilometer vor den Toren Trondheims und bietet Platz für 37.000 Zuschauer. Im Winter ist die Arena Austragungsort vieler Skisprungveranstaltungen und Weltcups.

Weil viele Zuschauer per Bus oder Zug angereist sind, musste das drittletzte Konzert der „The River Europe Tour 2016“ etwas früher beginnen. Die E Street Band kam bereits um 19:39 Uhr bei strömenden Regen auf die Bühne, um die 37.000 Fans mit der Tourpremiere des Creedence Clearwater Revival Klassikers „Who’ll Stop the Rain“ zu begrüssen.

„Who’ll Stop the Rain“ war Bestandteil des fünften Creedence Clearwater Revival Studiowerks „Cosmo’s Factory“. Der Longplayer wurde ein grosser kommerzieller Erfolg und erreichte im August 1970 Platz 1 der Billboard Pop Albums Charts. Ausserdem landeten die sechs ausgekoppelten Singles jeweils in den Top 5 Single Charts.


Creedence Clearwater Revival – Cosmo’s Factory (1970)

Bruce Springsteen performte dieses Cover zum letzten Mal am 1. Februar 2014 während eines Auftritts im „FNB Stadium“ in Johannesburg (Südafrika) im Rahmen der „Bruce Springsteen & The E Street Band Tour 2014“.


Bruce Springsteen – Radio Nowhere (Single, 2007)

Als zwölften Song präsentierte der „Boss“ mit „Radio Nowhere“ eine weitere Tourpremiere. Die Komposition ist auf dem im Jahre 2007 veröffentlichten Studioalbum „Magic“ zu finden. Das Album wurde im Frühjahr 2007 in den „Southern Tracks Studios“ in Atlanta, GA aufgenommen und entwickelte sich in den Vereinigten Staaten und Europa zu einem Millionenseller. Bis zum Januar 2009 wurden weltweit knapp 4.000.000 Exemplare verkauft. Die Single „Radio Nowhere“ konnte sich unter anderem in der norwegischen Hitparade auf Position 2 platzieren.


Bruce Springsteen – Born to Run (1975)

Auch in Trondheim legte Bruce Springsteen einen dreistündigen Rock’n Roll Marathon aufs Parkett. Die Show umfasste 32 Songs und endete um 22:50 Uhr mit „Thunder Road“ (Born to Run, 1975) in einer Akustik Version.

„Thunder Road“:
Der Openingtrack des dritten Bruce Springsteen Studioalbums „Born to Run“ wurde 1974 unter dem Titel „Wings for Wheels“ komponiert. Der Song wurde zum ersten Mal am 5. Februar 1975 während einer Show im „The Main Point“ in Bryn Mawr, PA Live vor Publikum präsentiert. Die ursprüngliche Version von „Thunder Road“ hatte eine Länge von mehr als sieben Minuten. Nach einem Gespräch mit Manager John Landau, entschloss sich Bruce, den Song auf 4 Minuten und 50 Sekunden zu kürzen.

Bereits in zwei Tagen steht ein weiteres Konzert in Norwegen an. Bruce Springsteen wird am 28. Juli 2016 im „Frognerparken“ in der Hauptstadt Oslo zu Gast sein.

Setlist:

Who’ll Stop the Rain
Badlands
The Promised Land
The Ties That Bind
Sherry Darling
Spirit In The Night
Loose Ends
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out in the Street
Radio Nowhere
Death to My Hometown
The River
Racing In The Street
Darlington County
Working On The Highway
Waitin‘ On A Sunny Day
I’m On Fire
Candy’s Room
She’s The One
Because The Night
The Rising
Land Of Hope And Dreams
Born in the USA
Born To Run
Ramrod
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean
Thunder Road

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 28. Juli 2016 – Oslo – Frognerparken
  • 31. Juli 2016 – Zürich – Letzigrund Stadion
  • 23. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium

Mehr Infos:

Share

Jul 23 2016

23. Juli 2016 – Göteborg – Ullevi – Setlist

rivertour2016

Bruce Springsteen trat mit der E Street Band bereits am 25. Juni 2016 sowie am 27. Juni 2016 im „Ullevi Stadion“ in Göteborg auf. Heute Abend steht die dritte Show in diesem Stadion an.

Auch das viertletzte Konzert im alten Europa wird ausverkauft sein. Die Konzertagentur LIVE NATION konnte abermals innerhalb weniger Stunden 66.018 Tickets im Vorverkauf absetzen.


Ullevi Stadium / Bild: Averater / CC BY-SA 3.0

Die heutige Show ist Bruce Springsteens elfter Auftritt im Ullevi.
Den Anfang macht er im Sommer 1985, als er am 8. und 9. Juni erstmals je knapp 65.000 Fans im Ullevi begeisterte.

Legendär sind auch die beiden Auftritte am 27. Juli 2012 und 28. Juli 2012. Damals kamen die Zuschauer in den Genuss zahlreicher Tourpremieren wie „Girls in Their Summer Clothes“, „Drive All Night“, „Lost in the Flood“, „Frankie“ oder „Where The Bands Are“. Darüber hinaus stimmte der „Boss“ erstmals nach Clarence Clemons Tod den im Jahre 1975 auf „Born to Run“ veröffentlichten Song „Jungleland“ an.

Bruce Springsteen sagte:

„Clarence was a Special Part of Sweden. This was a Special Place for him … We haven’t rehearsed this, but this is for you and for the Big Man“

In Göteborg zeigte sich der Himmel heute teils bedeckt bei Werten von 20° bis 25°C. Am Abend und Nachts kühlt es etwas ab und die Temperaturen fallen auf angenehme 18°C.

Die E Street Band kam pünktlich um 20:30 Uhr auf die Bühne, um das 63. Konzert der „The River Tour 2016“ mit dem Outtake „Meet Me in the City“ zu beginnen. Danach folgten alle 20 Songs des im Jahre 1980 erschienenen fünften Bruce Springsteen Studioalbums „The River“.

The River (Album, 1980)

Bruce Springsteen performte das komplette „The River“ Album erstmals am 8. November 2009 während einer Show der „Working on a Dream Tour“ im Madison Square Garden in New York City.

Bruce Springsteen sagte am 8. November 2009 folgendes:

The River was a record that was sort of the gateway to a lot of my future writing. It was a record we made after Darkness on the Edge of Town. It was a record made during a recession – hard times in the States. It’s title song is a song I wrote for my brother and sister. My brother was in the construction industry, lost his job and had to struggle very hard back in the late 70s, like so many people are doing today. It was a record where I first started to tackle men and women and families and marriage. There were certain songs on it that lead to complete records later on: The River sorta went to the writing on Nebraska, Stolen Car went to the writing on Tunnel of Love. Originally it was a single record. I handed it in with just one record and I took it back because I didn’t feel it was big enough. Wanted to capture the themes I had been writing about on Darkness. I wanted to keep those characters with me and at the same time added music that made our live shows so much fun and joy for our audience. So, In the end, we’re gonna take you down to The River tonight.

Mit „The River“ feierte der „Boss“ seinen ersten Nummer 1 Billboard Erfolg. Kurz nach der Albumveröffentlichung am 17. Oktober 1980 wurde „The River“ von angesehenen Kritikern mit viel Lob überschüttet. Paolo Hewitt (Melody Maker) bezeichnete „The River“ sogar als bestes Album des Jahres.

Auszug aus Paolo Hewitts Kritik:

Listening to Bruce Springsteen’s The River is like taking a trip through the rock ’n‘ roll heartland as you’ve never experienced it. It’s a walk down all the streets, all the places, all the people and all the souls that rock has ever visited, excited, cried for and loved.

Am 4. Dezember 2015 kam die „The Ties That Bind: The River Collection“ in den Handel.

The Ties That Bind: The River Collection (2015)

Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs. Ferner ist „The Ties That Bind“ mit dem original „The River“ Doppel-Album, dem „The River: Single Album“, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation „The Ties That Bind“ sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.

Weitere Highlights des Abends waren „Candy’s Room“ (Darkness on the Edge of Town, 1978) und „Seven Nights to Rock“. Letztgenannter Song stammt aus der Feder der Komponisten Buck Trail, Henry Glover und Louis Innis. Er wurde im Januar 1956 vom amerikanischen Country- und Westernsänger Moon Mullican (1909 – 1967) auf Single veröffentlicht und weltbekannt gemacht. Bruce Springsteen präsentierte „Seven Nights to Rock“ erstmals Live vor Publikum am 13. April 2002 während einer Benefizshow für die „Rumson Country Day School“ im „Stone Pony“, Asbury Park, NJ.

Das Konzert endete um 00:03 Uhr mit „Shout“ und dem Beatles Klassiker „Twist and Shout“.

Setlist:

Meet Me In The City
The Ties That Bind
Sherry Darling
Jackson Cage
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out In The Street
Crush On You
You Can Look (But You Better Not Touch)
I Wanna Marry You
The River
Point Blank
Cadillac Ranch
I’m A Rocker
Fade Away
Stolen Car
Ramrod
The Price You Pay
Drive All Night
Wreck On The Highway
Badlands
The Promised Land
Candy’s Room
She’s The One
Because The Night
The Rising
Land Of Hope And Dreams
Born in the USA
Born to Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Twist and Shout

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 26. Juli 2016 – Trondheim – Granåsen Arena
  • 28. Juli 2016 – Oslo – Frognerparken
  • 31. Juli 2016 – Zürich – Letzigrund Stadion

Mehr Infos:

Share

Jul 22 2016

Jon Landau kündigt Bruce Springsteen Solo Album an

Bruce Springsteens Manager Jon Landau führte mit Billboard.com ein aufschlussreiches Interview. Unter anderem kam auch die „The River Tour 2016“ zur Sprache.

Jon Landau sagte:

„Bruce worked very hard on that River boxed set: He was personally very involved in every detail and we loved the way it came out … We were not planning to do any shows, the band was scattered — but Bruce was inspired by the final result, so we decided to do some shows.” / Quelle


THE TIES THAT BIND: THE RIVER COLLECTION (2015)

THE TIES THAT BIND: THE RIVER COLLECTION:
Am 4. Dezember 2015 kam „The Ties That Bind: The River Collection“ in den Handel. Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs. Ferner ist „The Ties That Bind“ mit dem original „The River“ Doppel-Album, dem „The River: Single Album“, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation „The Ties That Bind“ sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.

Zudem verriet Jon Landau, dass ursprünglich eine Mini-Tour mit maximal 20 Shows geplant war. Schlussendlich umfasste die Konzertreise 37 Arena- sowie 10 Stadionshows in den Vereinigten Staaten sowie 27 Auftritte in Europa. Insgesamt wurden 1,1 Millionen Eintrittskarten abgesetzt und ein Umsatz von 135 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Zu guter Letzt bestätigte Jon Landau, dass Bruce Springsteen seine Fans im kommenden Jahr mit einem Solo Album überraschen wird.

Billboard.com:

Next up for Springsteen is a solo album, which Landau calls “a very different kind of record” from Springsteen. As for a release date or supporting tour, “it’s premature to say much about it,” Landau says. “It’s a wonderful record, and we’ll see how the next year unfolds“ … Landau did provide a little insight into Springsteen’s creative direction. “All I can say is that there is a solo record — and when I say solo record, I’m not talking about an acoustic record,” he says. “It is, in fact, a very expansive record, a very rich record. It’s one of Bruce’s very creative efforts. Stay tuned, and we’ll see exactly how that shapes up next year.” / Quelle

Jon Landau:
Jon Landau (*1947) wuchs an der amerikanischen Ostküste auf und entdeckte schon in frühester Jugend seine Liebe für das Schreiben und die Musik. Nach seinem Studium arbeitete er für die angesehenen Zeitschriften „Rolling Stone Magazin“ und die „New York Post“. Jon Landau machte sich als Musikkritiker einen Namen und besuchte im Jahr 1974 ein Bruce Springsteen Konzert im „Harvard Square Theatre“ (Cambridge, MS). Daraufhin veröffentlichte er einen Konzertbericht und schrieb, dass er die „Zukunft des Rock’n Roll gesehen habe“. Wenige Wochen später war er Bruce Springsteens neuer Manager und Co-Produzent.

Neben Bruce Springsteen arbeitet Jon Landau ausserdem für die kanadische Countrysängerin Shania Twain, MC-5, den Singer/Songwriter Livingston Taylor, Alejandro Escovedo, Natalie Merchant und Jackson Browne.

Mehr Infos:

Share