Sep 2 2016

1. September 2016 – Washington, DC – Nationals Park – Setlist

rivertour2016

Der „Nationals Ballpark“ in der amerikanischen Hauptstadt Washington DC wurde 2008 eröffnet und ist im Besitz des amerikanischen Immobilienmoguls Ted Lerner und der „D.C. Sports & Entertainment Commission“.

Die Arena ersetzte das „Robert F. Kennedy Memorial Stadium“ und wird derzeit vom Major League Baseball Team „Washington Nationals“ als Heimspielstätte genutzt.


Nationals Ballpark, Washington D.C.

Das Stadion liegt am Anacostia River in der direkten Nachbarschaft zur ehemaligen Marinewerft „The Washington Navy Yard“. Die Werft war bis zum Ende des zweiten Weltkriegs eine der grössten militärisch genutzten Anlagen der Welt. Nach 1945 sank jedoch die Bedeutung der „Washington Navy Yard“.

Schlussendlich wurde die Werft 1961 geschlossen und die leerstehenden Fabrikhallen zu Büro-, Verwaltungs- und Verkaufshallen umfunktioniert. Seit 1976 ist die „Washington Navy Yard“ eine wichtige nationale Gedenkstätte (National Historic Landmark).


The Washington Navy Yard, Washington D.C.

Die E Street Band spielte bisher erst eine Show in dieser Arena. Am 14. September 2012 begeisterte der „Boss“ die 40.000 Zuschauer mit einem dreieinhalbstündigen Rock’n Roll Marathon. Vor mittlerweile vier Jahren begrüsste er unter anderem Max Weinbergs Tochter Ali auf der Bühne und präsentierte mit „Blinded by the Light“ eine Tourpremiere.

Bruce Springsteen servierte den 45.000 Zuschauern im „Nationals Park“ in Washington, DC ein 34 Songs umfassendes Rock’n Rock Spektakel.

Wie schon in East Rutherford, NJ und Chicago, IL läutete der „Boss“ das Konzert mit „New York City Serenade“ ein. Dabei wurde er von den Streichern  Sam Bardfeld, Joe Deninzon, Mazz Swift, Sara Caswell, Todd Reynolds, Joyce Hammon, Rachel Golub und Jamey Choi begleitet. Ausserdem stimmte er die selten gespielten Songs „Growin‘ Up“, „It’s Hard to be a Saint in the City“ (beide auf Greetings from Asbury Park im Jahre 1973 erstveröffentlicht), „Incident on 57th Street“ (The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle, 1973), „Night“ (Born to Run, 1975), „Downbound Train“ (Born in the USA, 1984), „Secret Garden“ (Greatest Hits, 1995) sowie die beiden Covers „Trapped“ (Jimmy Cliff) und „Seven Nights to Rock“ (Moon Mullican) an.


Bruce Springsteen – Lucky Town (Album, 1992)

Darüber hinaus feierte auch „Better Days“ seine Tourpremiere.
Der erste Track des „Lucky Town“ Studioalbums aus dem Jahre 1992 wurde erstmals am 6. Mai 1992 Live vor 250 Sony Mitarbeitern im New Yorker Night Club „The Bottom Line“ performt. Knapp einen Monat später – am 5. Juni 1992 – spielte Bruce Springsteen diesen Song in den „Hollywood Center Studios“ in Los Angeles, CA während einer Rehearsal Show vor Publikum.

Nach 3 Stunden und 46 Minuten endete die 70. Show der „The River Tour 2016“ standesgemäss mit dem Isley Brothers Evergreen „Shout“ und „Bobby Jean“.

Setlist:

New York City Serenade
Summertime Blues
Sherry Darling
No Surrender
Growin‘ Up
It’s Hard To Be A Saint In The City
Does This Bus Stop At 82nd Street?
Spirit In The Night
Lost In The Flood
Kitty´s Back
Incident On 57th Street
Rosalita (Come Out Tonight)
Night
Trapped
Better Days
The Promised Land
American Skin (41 Shot)
Hungry Heart
Out In The Street
Darlington County
Working On The Highway
Downbound Train
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Badlands
Secret Garden
Jungleland
Born to Run
Seven Nights to Rock
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 3. September 2016 – Virginia Beach, VA – Veterans Amphitheater
  • 7. September 2016 – Philadelphia, PA – Citizens Bank Park
  • 9. September 2016 – Philadelphia, PA – Citizens Bank Park

Mehr Infos:

Share

Aug 30 2016

30. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium – Setlist

rivertour2016

Laut der örtlichen Veranstalter waren die Konzerte der „The River Spring Tour 2016“ sowie der „The River Europe Tour 2016“ bisher zu 99,6 % ausgelastet.

Lediglich für die Auftritte in Atlanta, GA (18. Februar 2016), Louisville, KY (21. Februar 2016), Portland, OR (22. März 2016), Denver, CO (31. März 2016), Oklahoma City, OK (3. April 2016), Dallas, TX (5. April 2016), Kansas City, MO (7. April 2016), Columbus, OH (12. April 2016), University Park, PA (18. April 2016) sowie Manchester (25. Mai 2016) wurden an der Abendkasse noch wenige Restkarten angeboten.


MetLife Stadium / New York Jets

Als am 9. Mai 2016 acht weitere Konzerte in Nordamerika bekannt gegeben wurden, waren die Eintrittskarten für die ersten beiden Shows im „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ innerhalb weniger Stunden vergriffen. Aus diesem Grund wurde am 19. Mai 2016 ein weiteres Konzert in der 82.500 Zuschauer fassenden Arena angekündigt (wir berichteten hier).

Die offizielle Meldung vom 19. Mai 2016:

In response to fans’ overwhelming demand, a third Bruce Springsteen and the E Street Band show has been added on Tuesday, August 30th at MetLife Stadium.
Tickets for the August 30 show ON SALE NOW online at www.ticketmaster.com, Ticketmaster Retail Outlets, and by phone at 800.745.3000. If tickets remain, fans can purchase at the MetLife Stadium Box Office beginning Wednesday, May 25 at 11am ET. There are no presales for this event. Tickets prices are $68, $105 and $150, plus applicable fees.
There is a maximum ticket limit of ten (10) total tickets per show per household, of which a maximum of six (6) may be for the General Admission (GA/Floor) area. For example, fans can purchase six (6) GA/Floor tickets and four (4) Reserved Seats or ten (10) Reserved Seats. The entire field/floor will be General Admission (no seats).
Tickets for the August 23 and August 25 shows went on sale Wednesday, May 18.

Am 23. August 2016 standen Bruce Springsteen und die Musiker der E Street Band insgesamt 3 Stunden und 52 Minuten auf der Bühne des MetLife Stadiums in East Rutherford, NJ. Mit von der Partie war das achtköpfige Streichorchester unter der Leitung von Sam Bardfeld. Mit der zweiten Show am 25. August 2016 stellte der „Boss“ einen neuen Rekord auf. Das Konzert umfasste 33 Songs mit einer Spielzeit von 4 Stunden.

Consequence of Sound berichtete:

„At East Rutherford’s MetLife Stadium on Tuesday the 23rd, Springsteen and The E Street Band topped their previous longest American show by playing for three hours and 52 minutes … The August 25th show may technically have featured fewer songs at 33, but it lasted a good eight minutes longer and set a new benchmark for the rock icons“ … weiterlesen

Dieser Rekord hatte nur fünf Tage bestand, denn die finale Show im 80.000 Zuschauer fassenden Heimspielstadion der „New York Giants“ und der „New York Jets“ dauerte 4 Stunden und 1 Minute.

Bruce Springsteen begeisterte seine Fans mit einem sensationellen Konzert. Neben vielen Songs aus seinem im Jahre 1980 erschienenen „The River“ Studioalbum, performte er ausserdem zahlreiche Kompositionen seines „Born in the USA“ (1984) Millionensellers. Darüber hinaus stimmte er mit „Kitty’s Back“ (The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle, 1973), „Living Proof“ (Lucky Town, 1992), „Secret Garden“ (Greatest Hits, 1995) und dem Cover „Pretty Flamingo“ vier Tourpremieren an.

Kitty’s Back:
Der Song wurde für das zweite Bruce Springsteen Studioalbum „The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle“ geschrieben. Er wurde erstmals am 28. Juni 1973 in den 914 Sound Studios in Blauvelt, NY mit Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Vini Lopez und David Sancious eingespielt. Die Leser des Rolling Stone Magazins kürten „Kitty’s Back“ zu einem der besten Springsteen Songs aller Zeiten.


Bruce Springsteen – Lucky Town (1992)

Living Proof:
„Living Proof“ ist auf dem „Lucky Town“ Album zu finden. Das Werk wurde mit Roy Bittan, Randy Jackson, Ian McLagan, Garry Mallaber, Patti Scialfa, Soozie Tyrell und Lisa Lowell von Februar 1989 bis November 1991 in den A&M Studios in Los Angeles, CA eingespielt. „Lucky Town“ erreichte Platz 3 der US Billboard Charts. In England, der Schweiz, Norwegen, Italien und Österreich landete das Album jeweils auf dem zweiten Platz. In den deutschen Media Control Album Charts wurde „Lucky Town“ auf Platz 4 geführt.


Bruce Springsteen – Secret Garden (Single, 1995)

Secret Garden:
Bruce Springsteen komponierte „Secret Garden“ Anfang der 1990er Jahre. Am 28. Februar 1995 wurde der Song auf dem „Greatest Hits“ Album veröffentlicht und wenig später auch als Single ausgekoppelt. „Secret Garden“ landete in den australischen, kanadischen und den US Billboard Adult Contemporary Charts in den Top 10. Zudem wurde die Komposition im Jahre 1997 auch als Soundtrack für den Cameron Crowe Film „Jerry Maguire“ verwendet. Seine Live-Weltpremiere feierte „Secret Garden“ am 5. April 1995 in „David Lettermans Late Night Show“ im Ed Sullivan Theater in New York City.


Manfred Mann – Pretty Flamingo (Single, 1966)

Pretty Flamingo:
Das Lied stammt aus der Feder des amerikanischen Komponisten Mark Barkan. „Pretty Flamingo“ wurde am 15. April 1966 von Manfred Mann als Single released und landete am 5. Mai 1966 auf Platz 1 der englischen Charts. In den Vereinigten Staaten wurde „Pretty Flamingo“ mit der B-Seite „You’re Standing By“ auf Platz 29 der Billboard’s Hot 100 gelistet.

Bei einigen Songs („Spirit in the Night“, „Summertime Blues“ und „4th of July, Asbury Park (Sandy)“) wurde die E Street Band von der amerikanischen Grammy-Award Gewinnerin Rickie Lee Jones unterstützt. Die aus Chicago, IL stammende Künstlerin arbeitete bereits mit Grössen wie Dr. John, Randy Newman, Tom Waits oder Steve Gadds.


Rickie Lee Jones – Rickie Lee Jones (Album, 1979)

Ihr bekanntestes Werk wurde 1979 veröffentlicht und trägt den Titel „Rickie Lee Jones“. Das Album wurde in den Vereinigten Staaten mit Platin ausgezeichnet und kletterte in den Billboard Charts bis auf Platz 3.

Das 69. Konzert der „The River Tour 2016“ endete um 00:13 Uhr Ortszeit mit „Jersey Girl“ und einem grossen Feuerwerk.

Setlist:

New York City Serenade
Blinded By The Light
Does This Bus Stop At 82nd Street?
It`s Hard To Be A Saint In The City
Spirit In The Night
Summertime Blues
4th Of July, Asbury Park (Sandy)
Kitty’s Back
Incident On 57th Street
Rosalita (Come Out Tonight)
Pretty Flamingo
Atlantic City
I´m Goin´ Down
Darlington County
Workin´ On A Highway
Downbound Train
I´m On Fire
Hungry Heart
Out In The Street
Living Proof
Candy`s Room
She´s The One
Because The Night
The Rising
Badlands
Secret Garden
Jungleland
Born To Run
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Twist And Shout
Glory Days
Shout
Jersey Girl

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 1. September 2016 – Washington, DC – Nationals Park
  • 3. September 2016 – Virginia Beach, VA – Veterans Amphitheater
  • 7. September 2016 – Philadelphia, PA – Citizens Bank Park

Mehr Infos:

Share

Aug 28 2016

28. August 2016 – Chicago, IL – United Center – Setlist

rivertour2016

Die „The River Tour 2016“ startete am 16. Januar 2016 in Pittsburgh, PA. Drei Tage später – am 19. Januar 2016 – war Bruce Springsteen mit seiner E Street Band im „United Center“ in Chicago, IL zu Gast.

Die Zuschauer kamen damals in den Genuss einer „Full River Album Show“. Darüber hinaus erinnerte Bruce Springsteen während des 197minütigen Auftritts auch an den Eagles Frontman Glenn Frey, der Tags zuvor im Alter von 67 Jahren verstarb.


Glenn Frey (2008)
Bild © Steve Alexander / CC BY-SA 2.0

In den 1970er Jahren feierte der aus Detroit, MI stammende Musiker an der Seite von Don Henley, Bernie Leadon und Randy Meisner etliche Charterfolge wie „Take It Easy“, „Best of My Love“, „New Kid in Town“, „Hotel California“ oder „Heartache Tonight“. Nach Auflösung der Eagles im Jahre 1981 war Glenn Frey auch als Solokünstler weltweit erfolgreich. Unter anderem steuerte er den Titelsong „The Heat Is On“ zum Blockbuster „Beverly Hills Cop“ bei.

Darüber hinaus begeisterte die E Street Band auch mit dem Titeltrack des 1992er Albums „Human Touch“ und die „Born in the USA“ Singleauskopplungen „Cover Me“ sowie „No Surrender“.


United Center, Chicago, IL
Bild: JeremyA / CC BY-SA 2.5

Am heutigen Abend folgt im Rahmen der „The River Tour 2016“ der zweite Auftritt im „United Center“. Bruce Springsteen präsentierte den 25.000 begeisterten Zuschauern während der dreieinhalbstündigen Show insgesamt 32 Songs. Unter anderem stimmte die legendäre E Street Band die selten gespielte Komposition „None But the Brave“ an.

„None But the Brave“ wurde für das „Born in the USA“ Erfolgsalbum in den frühen 1980er Jahren geschrieben und erst 2003 auf „The Essential Bruce Springsteen“ released. Während der „The River Tour 2016“ wurde dieses Lied erst einmal – beim Abschlusskonzert der Europatour im Letzigrund Stadion in Zürich – vorgetragen.

Das Rolling Stone Magazin schreibt über „Non But the Brave“:

„None But the Brave“ finds Bruce nostalgically looking back on days spent with a lost love. This makes it something of a companion piece to „Point Blank“ from The River, and in the July 1983 Born in the U.S.A. sequence, it was slotted as the third song on Side One. / Quelle

Weitere Highlights des Abends waren „Racing in the Street“ (Darkness on the Edge of Town, 1978) sowie der auf „The Rising“ (2002) veröffentlichte Song „Mary’s Place“.

Setlist:

New York City Serenade
Prove It All Night
My Love Will Not Let You Down
The Ties That Bind
Sherry Darling
Two Hearts
The Promised Land
Mary’s Place
Racing In The Street
None But The Brave
Hungry Heart
Out In The Street
Death To My Hometown
Jack Of All Trades
The River
American Skin (41 Shots)
Murder Incorporated
Cadillac Ranch
I`m A Rocker
Waitin`On A Sunny Day
Candy`s Room
She`s The One
Because The Night
The Rising
Badlands
Backstreets
Born To Run
Dancing In The Dark
Rosalita (Come Out Tonight)
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 30. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 1. September 2016 – Washington, DC – Nationals Park
  • 3. September 2016 – Virginia Beach, VA – Veterans Amphitheater

Mehr Infos:

Share

Aug 26 2016

25. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium – Setlist

rivertour2016

Nach dem sensationellen Auftakt der „The River Summer Tour 2016 “ am 23. August 2016, folgt heute das zweite Konzert im „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ.

Das schreibt die Presse
Bruce Springsteen – MetLife Stadium – 23. August 2016:

Das „MetLife Stadium“ ist Teil des „Meadowlands Sports Complex“ im Bergen County in New Jersey. Die Arena liegt neben dem 20.000 Zuschauer fassenden „Izod Center“ und dem im Jahre 1976 eröffneten „Meadowlands Racetrack“.

Der gesamte Sportkomplex ist im Besitz der staatlichen „New Jersey Sports- and Exposition Authority“ und wird von diversen Sportmannschaften wie der „New York Giants“, der „New York Jets“ (Football) oder der „New Jersey Jets“ (Baseball) genutzt. Selbstverständlich geben sich im „MetLife Stadium“ auch angesehene Bands die Klinke in die Hand. Im Sommer 2016 traten hier bereits Guns N‘ Roses, Lenny Kravitz, Coldplay oder Kayne West auf.

Bruce Springsteen bestritt 2012 im Rahmen der „Wrecking Ball World Tour“ drei Konzerte im „MetLife Stadium“. Die zweite Show am 22. September 2012 begann wegen eines starken Gewitters erst um 22:30 Uhr. Die 65.000 Fans im ausverkauften Stadion feierten trotzdem ausgelassen und beglückwünschten Bruce Springsteen zu seinem 63. Geburtstag.

Die E Street Band wurde während der zweiten Show im „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ zeitweise von Tom Morello verstärkt. Bruce Springsteen holte den 52jährigen Gitarristen bei „Death To My Hometown“, „American Skin (41 Shots)“ und „The Ghost of Tom Joad“ auf die Bühne.

Tom Morello wurde am 30. Mai 1964 in Harlem, New York geboren.
Er ist der Sohn der Amerikanerin Mary Morello und des aus Kenia stammenden Ngethe Njoroge. Mit 22 Jahren studierte er an der Harvard Universität Politikwissenschaften und zog bald nach Los Angeles, CA, um sich der Rockband „Electric Sheep“ anzuschliessen. 1991 gründete er mit Zack de la Rocha, Tim Commerford und Brad Wilk die Crossover Band „Rage Against The Machine“ und veröffentlichte vier Alben, die allesamt internationale Erfolge feierten.


Tom Morello

Nach Zack de la Rochas Ausstieg im Jahre 2002 nahm man den ehemaligen Soundgarden Sänger Chris Cornell ins Boot und releaste unter dem Bandnamen „Audioslave“ die Longplayer „Audioslave“ (2002), „Out of Exile“ (2005) und „Revelations“ (2006). Anfang 2007 gingen Commerford, Wilk und Tom Morello mit Zack de la Rocha auf grosse „Rage Aganist The Machine Reunion Tour“. Im gleichen Jahr erschien auch Tom Morellos erstes Solo Album „One Man Revolution“. Drei weitere Folkalben wurden 2008 und 2011 veröffentlicht.

Weil E Street Band Gitarrist Steven Van Zandt wegen Dreharbeiten zur Serie „Lilyhammer“ die Australien Tour im März 2013 absagen musste, gab Bruce Springsteen in einer Presseerklärung bekannt, dass sich Tom Morello der Band anschliessen wird. In „Down Under“ arbeiteten Bruce Springsteen und Tom Morello intensiv an neuen Kompositionen. Unter anderem wurden in verschiedenen Studios Songs für das 18. Bruce Springsteen Studioalbum „High Hopes“ aufgenommen. Tom Morellos Begleitgesang und Gitarrenspiel ist beim Titeltrack „High Hopes“, „Harry’s Place“, „American Skin (41 Shots)“, „Just Like Fire Would“, „Heaven’s Wall“, „Hunter of Invisible Game“ sowie „The Ghost of Tom Joad“ zu hören.


Bruce Springsteen – „High Hopes“ (Album 2014)

Auch während der „Bruce Springsteen & The E Street Band Tour 2014“ war Tom Morello fester Bestandteil der E Street Band und bestritt 34 Auftritte in Südafrika, Australien, Neuseeland und den Vereinigten Staaten.

Highlights des knapp vierstündigen Konzerts waren „Lost in the Flood“, „The Ghost of Tom Joad“ und natürlich „Jersey Girl“.

Setlist:

New York City Serenade
Prove It All Night
Night
No Surrender
Wrecking Ball
Sherry Darling
Spirit In The Night
My City Of Ruins
Waitin‘ On A Sunny Day
Darkness On The Edge Of Town
Lost In The Flood
Hungry Heart
Out In The Street
Death To My Hometown (mit Tom Morello)
Youngstown
Jack Of All Trades
American Skin (41 Shots) (mit Tom Morello)
The Promised Land
Cadillac Ranch
I’m A Rocker
Tougher Than The Rest
Because The Night
The Rising
The Ghost Of Tom Joad (mit Tom Morello)
Badlands
Backstreets
Born To Run
Dancing In The Dark
Rosalita (Come Out Tonight)
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road
Jersey Girl

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 28. August 2016 – Chicago, IL – United Center
  • 30. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 1. September 2016 – Washington, DC – Nationals Park

Mehr Infos:

Share

Aug 23 2016

23. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium – Setlist

rivertour2016

Die „The River Europe Tour 2016“ ging am 31. Juli 2016 mit einer umjubelten Show im „Letzigrund Stadion“ in Zürich zu Ende. Nach einer dreiwöchigen Pause startet am heutigen Abend die „The River Summer Tour 2016“ mit dem ersten von insgesamt drei Auftritten im 82.500 Zuschauer fassenden „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ.


Giants Stadium – das letzte Konzert im Herbst 2009

Mit dem Bau des „Giants Stadium“ in East Rutherford, NJ wurde 1972 begonnen. Das Stadion wurde 1976 feierlich eröffnet und sollte bis 2009 die Heimspielstätte der „New York Giants“, „New York Jets“, „New York Cosmos“ und der „New York Red Bulls“ sein. Die Arena verfügte über 81.000 Sitzplätze und war unter anderem Schauplatz des weltweiten Benefiz-Konzerts „Live Earth“ und der Fussballweltmeisterschaft 1994.

Bruce Springsteen war zwischen 1985 und 2009 insgesamt 24 Mal in diesem Stadion zu Gast. Darüber hinaus durfte er am 9. Oktober 2009 als letzter Künstler im „Giants Stadium“, East Rutherford, NJ auftreten. Um der Location die letzte Ehre zu erweisen, komponierte er den Song „Wrecking Ball“.

2010 wurde das Giants Stadium durch das „MetLife Stadium“ ersetzt. Die Arena wird seitdem für grosse Sportveranstaltungen, Wrestlingevents und natürlich auch für Konzerte genutzt. Bruce Springsteen trat im „MetLife Stadium“ bisher drei Mal auf. Seine Premiere feierte er am 19. September 2012 (Wrecking Ball Tour).

Am Montag Abend (22. August 2016) kamen noch einige Resttickets für die drei anstehenden Konzerte im „MetLife Stadium“ in den Handel. Ticketmaster.com veräusserte ausserdem „Official Platinum Seats“ in Bühnennähe für stattliche 500,– $. Trotz der teuren Eintrittskarten werden die anstehenden Shows in Nordamerika selbstverständlich ausverkauft sein.

Pollstar meldet:

Bruce Springsteen & The E Street Band grabs the top spot worldwide with $170.7 million as his tour continues in Europe. He also returns to the U.S. in the fall where he will add to his $76.9 million first-half total. – Quelle

Bruce Springsteen und die Musiker der E Street Band präsentierten den 80.000 Zuschauern im vollbesetzten „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ eine 35 Songs umfassende Show. Kurz nach 20:00 Uhr Ortszeit eröffnete der „Boss“ das Konzert mit „New York City Serenade“ (The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle, 1973). Dabei wurde er von Sam Bardfeld und seinen Streichorchester begleitet.

Sam Bardfeld:

Sam Bardfeld wurde am 14. Januar 1968 in New York City geboren. Er studierte an der Wesleyan University in Middletown, CT Jazz und durfte schon in jungen Jahren mit angesehenen Musikern wie Ehran Elisha, Antony Braxton oder Roy Nathanson jammen. 2006 war er festes Mitglied der „Seeger Session Band“ und spielte mit Bruce Springsteen den Longplayer „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“ ein. Anschliessend begleitete er Bruce Springsteen auf der 62 Shows umfassenden „Bruce Springsteen with the Seeger Sessions Band Tour 2006“.

Während des 234minütigen Auftritts feierte auch der auf „Wrecking Ball“ im Jahre 2012 veröffentlichte Track „Jack of all Trades“ seine Tourpremiere. Ausserdem stimmte der „Boss“ auch den Weihnachtssong „Santa Claus Is Coming to Town“ an.

Santa Claus Is Coming to Town:

„Santa Claus Is Coming To Town“ wurde in den frühen 1930er Jahre von Haven Gillespie und John Frederick Coots geschrieben. Erstmals erschien das Lied im Herbst 1934 auf Schallplatte und entwickelte sich zu einem beliebten Weihnachtslied. Bruce Springsteen spielte den Song mehrmals während der „Born to Run Tour 1975“. Ein Mitschnitt vom 12. Dezember 1795 im „C.W. Post Dome Auditorium“ in Greenvale, NY wurde schlussendlich auf dem Weihnachtssampler „In Harmony 2“ im Jahre 1980 released. Ferner wurde der Track 1985 auch als B-Seite der Single „My Hometown“ verwendet. Die siebte Single-Auskopplung aus dem Bruce Springsteen Erfolgsalbum „Born in the USA“ landete weltweit in den Charts und wurde ein grosser Erfolg.

Nach knapp 4 Stunden endete das Konzert mit der Akustik Version des Tom Waits Covers „Jersey Girl“ und einem grossen Feuerwerk.

Setlist:

New York City Serenade
Wrecking Ball
Badlands
Something In The Night
The Ties That Bind
Sherry Darling
Spirit In The Night
Santa Claus Is Coming To Town
Independence Day
Hungry Heart
Out In The Street
Growin‘ Up
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death To My Hometown
Mansion On The Hill
Jack of all Trades
My Hometown
The River
American Skin (41 Shots)
Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Because The Night
She’s The One
Brilliant Disguise
The Rising
Land of Hope And Dreams
Jungleland
Born To Run
Dancing In The Dark
Rosalita (Come Out Tonight)
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean
Jersey Girl

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 25. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 28. August 2016 – Chicago, IL – United Center
  • 30. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium

Mehr Infos:

Share