Jul 21 2017

Bruce Springsteen am Broadway / Update

Bild: Michael J Owens / cc-by-2.0

Gerüchten zufolge zieht es Bruce Springsteen an den New Yorker Broadway.
Am 16. Juni 2017 berichtete die “New York Post”, dass der “Boss” ab November 2017 für acht Wochen im “Walter Kerr Theatre” auftreten wird (wir berichteten bereits hier).

Das 1.000 Zuschauer fassende „Walter Kerr Theatre“ liegt an der 219 West und 48 Strasse in Manhattan und ist im Besitz der „Jujamcyn Amusement Corporation“. Das Schauspielhaus wurde 1921 vom bekannten Architekten Herbert J. Krapp erbaut und im Jahre 1929 feierlich eröffnet. Unter anderem wurden in diesem Theater die Stücke „Angels in America“, „The Weir“, „A Bronx Tale“, „A Gentleman’s Guide to Love and Murder“ und „Amélie“ aufgeführt.

Gestern war in der “New York Post” folgendes zu lesen:

Sources say that Jujamcyn Theaters, which owns the Kerr, is getting a little nervous: The company passed on some plays to make room for the Boss and would like to get things rolling. But Springsteen, 67, seems to be in no rush to make his Broadway debut. He’s putting together his act and will make an official announcement when he’s good and ready. His show, sources say, will reflect the intimacy of the Kerr. He’ll be reading from “Born To Run,” his best-selling memoir, and picking up his guitar from time to time to illustrate a point or a moment from his life with one of his songs. There may not even be a backup band, but if there is, a source says, “it will be very small.” / Quelle

Angeblich plant Bruce Springsteen, aus seinen Memoiren “Born to Run” vorzulesen und ab und an zur Gitarre zu greifen, um wegweisende Songs aus seiner langjährigen Karriere anzustimmen.


Bruce Springsteen – Born to Run

Die 672 Seiten umfassende Autobiografie “Born to Run” wurde am 27. September 2016 weltweit veröffentlicht. In dem Buch lässt der Rockstar seine Jugend in Freehold (New Jersey) Revue passieren. Springsteen erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band.

Mehr Infos:

Share

Jul 20 2017

Vor 42 Jahren: Die “Born to Run Tour 1975” startet

Bis zum Sommer 1974 waren David Sancious (Klavier) und Ernest “Boom” Carter (Schlagzeug) feste Mitglieder der E Street Band. Da die beiden Musiker jedoch zu EPIC RECORDS wechseln wollten, war Bruce Springsteen gezwungen, sich nach Ersatz umzusehen.

Nachdem Manager Mike Appel in der “Village Voice” eine Annonce veröffentlicht hatte, meldeten sich weit über einhundert Musiker. Letztendlich entschloss sich Bruce Springsteen, den 23jährigen Max Weinberg und den 25jährigen Roy Bittan in die Band aufzunehmen.


The Main Point, Bryn Mawr, PA

Wenige Wochen später – am 19. September 1974 – standen die beiden Musiker auf der Bühne des “Main Point” in Bryn Mawr, PA und spielten ihre erste Show mit der E Street Band. Die sogenannte “New Members Tour” umfasste 46 Konzerte und endete am 9. März 1975.

Zwischendurch trafen sich die Musiker immer wieder im “Record Plant Studio” in New York City, um am dritten Bruce Springsteen Studioalbum “Born to Run” zu feilen.

Die “Born to Run Tour” startete einen Monat vor der Albumveröffentlichung im “Palace Concert Theater” in Providence, RI. Am 20. Juli 1975 trat ausserdem Little Steven van Zandt zum ersten Mal offiziell als Mitglied der E Street Band in Erscheinung. Die Musiker harmonierte prächtig und feierte die Weltpremiere von “10th Avenue Freeze-Out”.


Bruce Springsteen & The E Street Band 1975

Im November 1975 verschlug es Bruce Springsteen im Rahmen der “Born to Run Tour” für vier Auftritte nach Europa. Vom 18. November bis zum 24. November 1975 trat der “Boss” zwei Mal im Hammersmith Odeon in London, im Konserthuset in Stockholm sowie im RAI Theater in Amsterdam auf. Die Show vom 18. November 1975 wurde mitgeschnitten und am 17. März 2006 auf der Live CD “Hammersmith Odeon 1975” released.

Die “Born to Run Tour” ging am 31. Dezember 1975 nach 76 Auftritten im “Tower Theater” in Upper Darby Township, DE zu Ende.

Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tour kurzerhand verlängert. Die “Chicken Scratch Tour”, die “Lawsuite Tour” und die “Lawsuit Drags On Tour” umfasste weitere 89 Termine in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Mehr Infos:

Share

Jun 2 2017

Dokumentation “Born to Run” am 2. Juni 2017 auf ARTE

Am 2. Juni 2017 zeigt ARTE erstmals die Dokumentation “Bruce Springsteen – Born to Run” im deutschsprachigen Fernsehen.

Die am 27. September 2016 erschienene Bruce Springsteen Autobiografie “Born to Run” diente dem englischen Regisseur Nigel Cole als Vorlage für seine 71minütige Filmdokumentation. Bruce Springsteen schildert, wie er Schlüsselmomente seines Lebens in Songs verarbeitete, die zu den grössten Hits seiner langen Karriere wurden.

In einem sehr persönlichen Gespräch blickt der amerikanische Rockstar auf seine Kindheit in der Kleinstadt Freehold in New Jersey zurück und erinnert sich an prägende Augenblicke, die ihn in seinem Wunsch bestärkten, Musiker zu werden.

Ergänzt wird das Interview mit unveröffentlichtem Archivmaterial aus verschiedensten Phasen seines Schaffens – zur Verfügung gestellt von Thom Zimny, der in 16 Jahren einen repräsentativen Katalog mit Foto-, Film- und Audioaufnahmen von Bruce Springsteen zusammenstellte.

Das Porträt von Regisseur Nigel Cole („Kalender Girls“, „We Want Sex“) bietet einzigartige Einblicke in das Leben des Künstlers. Es zeigt, wie Bruce Springsteen mit Entschlossenheit und Hingabe zu einem der fesselndsten Geschichtenerzähler seiner Generation wurde.

Born to Run läuft am 2. Juni 2017 um 21:50 Uhr auf ARTE. Ausserdem ist die Dokumentation vom 2. Juni 2017 bis zum 2. Juli 2017 in der ARTE Mediathek aufrufbar.

Mehr Infos:

Share

Mrz 25 2017

25. März 1977 – Die “Born to Run Tour” endet

Heute vor 40 Jahren – am 25. März 1977 – endete Bruce Springsteens erste grosse Tournee.

Die “Born to Run Tour” war in fünf Abschnitte (New Members Tour – Born to Run Tour – Chicken Scratch Tour – Lawsuit Tour – The Lawsuit Drags On Tour) unterteilt und führte Bruce Springsteen, Steven Van Zandt, Clarence Clemons, Roy Bittan, Garry Tallent, Danny Federici, Max Weinberg, den Bläsersatz der “Miami Horns” sowie die Gastmusikerin Suki Lahav vom 19. September 1974 bis zum 25. März 1977 für 210 Shows durch 138 Städte der Vereinigten Staaten, Kanada, den Niederlanden, England und Schweden.

  • NEW MEMBERS TOUR:
    Die “New Members Tour” wurde ins Leben gerufen, um den neuen E Street Band Mitglieder Max Weinberg und Roy Bittan Spielpraxis zu ermöglichen. Zwischen dem 19. September 1974 und dem 9. März 1975 spielte die E Street Band 45 Shows.
  • BORN TO RUN TOUR:
    36 Tage vor dem Release des dritten Bruce Springsteen Studioalbums startete die “Born to Run Tour” mit einem Auftritt im “Palace Concert Theatre” in Providence, RI. Dieser Tourabschnitt umfasste 76 Termine und führte Bruce Springsteen auch nach Europa und Kanada.
  • CHICKEN SCRATCH TOUR:
    Wegen des grossen Erfolgs entschloss sich die E Street Band, die Tournee zu verlängern und 35 weitere Konzerte vorwiegend im Süden und Mittleren Westen der USA zu bestreiten.
  • LAWSUIT TOUR und LAWSUIT DRAGS ON TOUR:
    Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tournee erneut verlängert. Die “Lawsuite Tour” sowie die “Lawsuit Drags on Tour” umfassten weitere 54 Shows in den Vereinigten Staaten und Kanada.


Born to Run (Album, 1975)

Zwischen dem 22. März und dem 25. März 1977 gastierten die Musiker der E Street Band für vier Auftritte in der “Music Hall” in Boston, MA.


The Wang Theatre / Bild: Tim Pierce / CC BY 3.0

Die “Music Hall” wurde im Jahre 1925 als “The Wang Theatre” eröffnet und war ausgelegt für bis zu 3.600 Besucher. Nachdem das “Wang Theatre” Mitte der 1970er Jahre die neue Heimat des “Boston Ballets” wurde, änderte man den Namen kurzerhand in “Music Hall”.

Zur damaligen Zeit war die Location an der Tremont Street im Theater District ein beliebter Auftrittsort bekannter Bands und Künstler wie Frank Sinatra, Elton John, Frank Zappa, Supertramp, The Allman Brothers Band oder The Grateful Dead.

Bruce Springsteen lieferte zwischen dem 22. und 25. März 1977 vier legendäre Shows in der “Music Hall” ab. Unter anderem feierten damals die Coversongs “Higher and Higher” (Jackie Wilson, 1967) sowie “Little Latin Lupe Lu” (The Righteous Brothers, 1963) ihre E-Street-Band-Premieren.

Setlist – 22. März 1977:

Night, Don’t Look Back, Spirit in the Night, It’s My Life, Thunder Road, Mona – She’s the One, 10th Avenue Freeze-Out, Action in the Streets, Backstreets, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, The Promise, Quarter to Three, You Can’t Sit Down

Setlist – 23. März 1977:

Night, Don’t Look Back, Spirit in the Night, Incident on 57th Street, Thunder Road, Mona – She’s the One, 10th Avenue Freeze Out, Growin Up, Backstreets, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Quarter to Three, Little Latin Lupe Lu, You Can’t Sit Down

Setlist – 24. März 1977:

Night, Don’t Look Back, Spirit in the Night, Incident on 57th Street, Thunder Road, Mona – She’s the One, 10th Avenue Freeze Out, Growin Up, It’s Hard to Be a Saint in the City, Backstreets, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Quarter to Three, Little Latin Lupe Lu, You Can’t Sit Down, Higher and Higher

Setlist – 25. März 1977:

Night, Don’t Look Back, Spirit in the Night, Incident on 57th Street, Thunder Road, Mona – She’s the One, 10th Avenue Freeze Out, Action in the Streets, It’s Hard to Be a Saint in the City, Backstreets, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Quarter to Three, Little Latin Lupe Lu, You Can’t Sit Down, Higher and Higher

Bruce Springsteen verabschiedete die Zuschauer der letzten Show mit folgenden Worten:

We can’t go Home now, It’s too early to watch TV, watch Tom Synder. I Wanna thank you, all the People in Boston that come down to the Show these past four Nights, to the hard Times and to the good Times, we appreciate your support. I´d like to dedicate this Song to Guys that are Friends of mine and have worked their Ass off for me every Night for a very little pay, to the Crew, the Light-People and everybody to say we Love you very much …

Mehr Infos:

Share

Dez 23 2016

Neues Interview mit Bruce Springsteen

Der Public Broadcasting Service (PBS) veröffentlichte am 20. Dezember 2016 ein neues Interview mit Bruce Springsteen. Jeffrey Brown spricht mit Bruce Springsteen unter anderem über seine kürzlich erschienene Autobiografie “Born to Run”.

Die Bruce Springsteen Autobiografie erschien am 27. September 2016. In „Born to Run“ blickt Springsteen auf sein Leben zurück. Er spricht seine Kindheit und Jugend im katholisch geprägten Freehold, NJ an und erzählt, wie er beschloss, Musiker zu werden.

Er beschreibt sein Heranwachsen als Künstler, seine frühen Tage als Barmusiker in Asbury Park, NJ und natürlich auch den Aufstieg seiner legendären E Street Band.

Die Autobiografie sowie das Audiobook kann man im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de bestellen.

Mehr Infos:

Share