Mai 7 2014

6. Mai 2014 – Cynthia Woods Mitchell Pavilion – Houston, TX – Setlist

Bruce Springsteen Konzerte hat die texanische Grossstadt Houston selten erlebt. Zwischen 1974 bis 2014 war der „Boss“ erst 14 Mal in Houston, TX Live zu sehen.

Houston ist mit seinen 2 Millionen Einwohnern die die grösste Stadt in Texas. Die Metropole wurde nach dem texanischen General Sam Houston benannt und am 5. Juni 1837 von zwei Immobilienunternehmer gegründet.
Houston ist heute für seine Öl-, und Flugtechnikindustrie, seinen Schiffskanal sowie seinen Hafen weltbekannt.


Houston, TX – Bild: Hequals2henry  / CC

Gestern Abend trat Bruce Springsteen mit der E Street Band im „Cynthia Woods Mitchell Pavilion“ auf. Das Amphitheater wurde 1990 eröffnet und ist im Besitz des gemeinnützigen Vereins „The Center for the Performing Arts at The Woodlands“.

Nach dem umjubelten Auftritt in New Orleans (wir berichteten hier), war Bruce Springsteen mit seiner E Street Band in Houston, TX zu Gast. Die 16.000 Zuschauer im „Cynthia Woods Mitchell Pavilion “ erlebten eine knapp dreistündige Show der absoluten Spitzenklasse. Der „Boss“ präsentierte mit „One Step Up“ (veröffentlicht auf „Tunnel of Love“, 1987), „All Or Nothing At All“ („Human Touch“, 1992), dem Jerry Lee Lewis Klassiker „Great Balls of Fire“ und dem Little Richard Cover „Lucille“ vier Tourpremieren.


Joe Ely – Satisfied At Last (2011)

Ausserdem begrüsste Bruce Springsteen den aus Amarillo in Texas stammenden Musiker Joe Ely.

Joe Ely gründete anno 1970 mit Jimmie Dale Gilmore und Butch Hancock die Countryformation „The Flatlanders“ und zählt als einer der Wegbereiter der Alternative Country Bewegung. Ende der 1970er Jahre löste sich die Band auf und Joe Ely machte sich als Solokünstler einen Namen. Er tourte mit „The Clash“ durch Europa und war besonders in den 1990er Jahren ein gern gesehener Special Guest bei diversen Bruce Springsteen Konzerten.

Auf dem im Jahre 1996 erschienenen Joe Ely Studioalbum „Letter to Laredo“ ist ein Duett mit dem „Boss“ namens „All Just to get to You“ zu finden. Darüber hinaus ist Springsteens Gesang auch auf dem Song „I’m a thousand Miles from Home“ zu hören. Das letzte Joe Ely Album „Satisfied At Last“ erschien 2011 und wurde von den Kritikern sehr positiv aufgenommen.

Die 30. Show der „High Hopes Tour 2014“ endete nach 29 Songs mit der Akustikversion von „Thunder Road“.

Setlist:

Seeds
High Hopes
Badlands
Adam Raised A Cain
She’s The One
One Step Up
Jesse James
How Can A Poor Man Stand Such Time And Live?
Wrecking Ball
Death to My Hometown
Night
No Surrender
Backstreets
Because The Night
Downbound Train
I’m On Fire
All or Nothing at All
Shackled and Drawn
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Light of Day
Great Balls of Fire (mit Joe Ely)
Lucille
Born to Run
Rosalita (Come Out Tonight)
Dancing In the Dark
10th Avenue Freeze-out
Shout
Thunder Road (Solo Acoustic)

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=4of6Z32YuFM

https://www.youtube.com/watch?v=NMh167WYiGg

https://www.youtube.com/watch?v=QFn647xaiv0

https://www.youtube.com/watch?v=hzxVZNiAzp4

Die nächsten Konzerte:

  • Dienstag, 13. Mai 2014 – Times Union Center, Albany, NY
  • Mittwoch, 14. Mai 2014 – Hersheypark Stadium, Hershey, PA
  • Samstag, 17. Mai 2014 – Uncasville, CT – Mohegan Sun

Mehr Infos:

Share

Mai 4 2014

3. Mai 2014 – Jazz & Heritage Festival – New Orleans, LA – Setlist

Das “New Orleans Jazz & Heritage Festival” wurde im Jahre 1970 von George Wein, einem Funktionär des “New Orleans Hotel & Motel Verbands”, ins Leben gerufen. In diesem Jahr finden zwischen dem 25. April und dem 4. Mai auf 12 Bühnen unzählige Konzerte statt. Neben diversen Jazz- und Gospel Grössen, geben sich auch international bekannte Rock-, Country- und Pop Bands die Ehre.

Für 2014 haben sich unter anderem Eric Clapton, Christina Aguilera, Phish, Arcade Fire, Santana, Vampire Weekend, Foster the People, Aaron Neville, Public Enemy, The Avett Brothers, Charlie Wilson, Alabama Shakes, John Fogerty, Robert Plant, Lyle Lovett, Al Jarreau, Johnny Winter, North Mississippi Allstars, Chick Corea & The Vigil, Mary Mary, Jason Isbell, Branford Marsalis, The Mavericks, Robert Earl Keen, Roy Rogers & The Delta Rhythm Kings, Sonny Landreth und viele andere angekündigt.

Bruce Springsteen war bereits in den Jahre 2006 und 2012 einer der Headliner des “New Orleans Jazz & Heritage Festivals”.


Food Stands 2014 Jazz Fest / Bild: Mr.schultz / CC

Der „Boss“ spielte am späten Samstagnachmittag bei brütender Hitze ein relativ kurzes Konzert von 2 Stunden und 30 Minuten. Wie zu erwarten war, stimmte Bruce Springsteen fünf Songs aus dem 2006er Erfolgsalbum „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“ an.

Ausserdem begrüsste die E Street Band die aus Chicago, IL stammende Singer-Songwriterin Rickie Lee Jones und den ehemaligen Creedence Clearwater Revival Sänger John Fogerty auf der Bühne.

Die Fans im weiten Rund des „Fair Grounds Race Course“ in New Orleans, LA erlebten mit „How Can A Poor Man Stand Such Times and Live?“ (veröffentlicht auf „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“), „When The Saints Go Marching In“ (veröffentlicht auf „Bruce Springsteen & The Sessions Band – Live in Dublin“, 2007), „Green River“ und „Proud Mary“ (beide Songs wurden von John Fogerty komponiert) auch einige Tourpremieren.

Setlist:

High Hopes
Johnny 99
Badlands
No Surrender
Hungry Heart
Jesse James (mit Rickie Lee Jones)
The River
How Can A Poor Man Stand Such Times and Live?
Wrecking Ball
Death To My Hometown
The Promised Land
Oh Mary Don’t You Weep (mit Rickie Lee Jones)
Shackled and Drawn
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Land of Hope and Dreams
Green River (mit John Fogerty)
Proud Mary (mit John Fogerty)
Born To Run
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze Out
When The Saints Go Marching In
Pay Me My Money Down
Thunder Road

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • Dienstag, 6. Mai 2014 – Cynthia Woods Mitchell Pavilion, Houston, TX
  • Dienstag, 13. Mai 2014 – Times Union Center, Albany, NY
  • Mittwoch, 14. Mai 2014 – Hersheypark Stadium, Hershey, PA

Mehr Infos:

Share

Mai 2 2014

1. Mai 2014 – MidFlorida Amphitheatre, Tampa, FL – Setlist

Gestern Abend (1. Mai 2014) fand das zweite und letzte Bruce Springsteen Konzert in Florida statt.

Der „Boss“ war mit der E Street Band in der drittgrössten Gemeinde des Bundesstaates zu Gast. Die Grossstadt Tampa liegt im Hillsborogh County und grenzt an die Westküste des Sunshine States. Das heutige Stadtgebiet wurde um das Jahr 1520 von spanischen Entdeckern unter dem Regime von Hernando de Soto besiedelt. 1821 vertrieben amerikanische Regierungstruppen die verbliebenen Indianerstämme und errichteten das Fort Brooke, aus dem knapp 30 Jahre später die Stadt Tampa hervorging.


City of Tampa / Bild: LoneStarMike / CC

Das „MidFlorida Credit Union Amphitheatre“ wurde im Sommer 2004 als „Ford Amphitheatre“ eröffnet und ist im Besitz der „Florida State Fair Authority“. Die Freilichtbühne fasst 20.000 Zuschauer und zählt zu den grössten Konzertarenen in Florida. Bruce Springsteen trat hier bereits am 12. September 2009 anlässlich eines Konzerts der „Working on a Dream Tour“ auf.

Der 1. Mai ist der Tag der Arbeiter.
Dieser Ehrentag soll an den sogenannten “Haymarket Aufstand” des Jahres 1886 erinnern. Damals rief die amerikanische Arbeiterbewegung zu einem Generalstreik auf. Es folgten wüste Ausschreitungen in Chicago, IL mit unzähligen Verletzten und Toten. Die Lage eskalierte am 4. Mai, als ein Unbekannter eine Bombe in die streikende Menschenmenge warf, die sich am Haymarket Square versammelt hatte

Am „Tag der Arbeit“ begrüsste Bruce Springsteen die Zuschauer in Tampa, FL mit der sozialkritischen Ballade „Joe Hill“. Der Text stammt aus der Feder des englischen Schriftstellers Alfred Hayes und wurde 1936 von Earl Robinson vertont. „Joe Hill“ wurde bekannt durch Pete Seeger und Joan Baez, die den Song auf dem Woodstock Festival vortrugen. Anschliessend stimmte die E Street Band zum vierten Mal das The Clash Cover „Clampdown“ an.


We Shall Overcome – The Seeger Sessions, 2006

Während des dreistündigen Konzerts feierten ausserdem die auf „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“ im Jahre 2006 veröffentlichten Songs „Jesse James“ und „Oh Mary Don’t You Weep“ ihre Tourpremieren. Darüber hinaus wurden auch das Van Morrison Cover „Gloria“ und „Brothers Under the Bridges“ zum ersten Mal Live in diesem Jahr gespielt. „Brothers Under the Bridges“ wurde ursprünglich für das „The Ghost of Tom Joad“ Studioalbum komponiert und letztendlich auf „Tracks“ im Jahre 1998 erstveröffentlicht.

Das 28. Konzert der „High Hopes Tour 2014“ endete nach 28 Songs mit „Thunder Road“.

Setlist:

Joe Hill
Clampdown
Badlands
The Ties That Bind
Out in the Street
Jesse James
High Hopes
Candy’s Room
Darkness on the Edge of Town
Brothers under the Bridges
From Small Things (Big Things One Day Come)
Wrecking Ball
Night
My Love Will Not Let You Down
Gloria
No Surrender
Bobby Jean
Pay Me My Money Down
The Ghost of Tom Joad
Lonesome Day
Light of Day
We Are Alive
Oh Mary Don’t You Weep
Born To Run
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze Out
Shout
Thunder Road (Solo Acoustic)

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • Samstag, 3. Mai 2014 – Jazz & Heritage Festival – New Orleans, LA
  • Dienstag, 6. Mai 2014 – Cynthia Woods Mitchell Pavilion, Houston, TX
  • Dienstag, 13. Mai 2014 – Times Union Center, Albany, NY

Mehr Infos:

Share

Apr 30 2014

29. April 2014 – BB&T Center – Sunrise, FL – Setlist

Die 80.000 Einwohner zählende Gemeinde Sunrise in Florida liegt etwa 12 Meilen westlich von Fort Lauderdale und 20 Meilen nördlich von Miami. Unter anderem findet man in Sunrise mit der „Sawgrass Mills Mall“ das grösste Shopping Outlet der Vereinigten Staaten. Die Mall beheimatet auf 200.000 m² über 300 Geschäfte, Kinos und Restaurants.


BB&T Center / Bild: Elliot / CC

Bruce Springsteen spielte gestern das 27. Konzert der „High Hopes Tour 2014“ im mit knapp 20.000 Zuschauern ausverkauften „BB&T Center“. Die Arena wurde 1998 nach zweijähriger Bauzeit fertiggestellt und wird vom Kreditinstitut BB&T seit September 2012 gesponsert. Die Multifunktionshalle wird für Eishockeyspiele, Basketballspiele und Konzerte genutzt. Unter anderem traten hier bereits U2, Guns N‘ Roses, Barbra Streisand, The Bee Gees, The Who und Depeche Mode auf.

Bruce Springsteen packte gestern einige Raritäten aus.
„Linda Let Me Be the One“ aus der 1998er „Tracks“ Box wurde zum ersten Mal überhaupt Live vor Publikum gespielt. Das „Born to Run“ Outtake wurde 1975 komponiert und bisher bei keiner einzigen Show gespielt.

Ausserdem stimmte die E Street Band mit dem John Lee Hooker Bluesklassiker „Boom Boom“ (veröffentlicht im Mai 1962 auf John Lee Hookers Single „Drug Store Woman“), „I Wanna Marry You“ (The River, 1980) und „Hearts of Stone“ (wie „Linda Let Me Be the One“ ebenfalls auf „Tracks“ released) drei weitere Tourpremieren an.


Southside Johnny – Hearts of Stone (1978)

„Hearts of Stone“ wurde 1978 von Bruce Springsteen für das Southside Johnny Erfolgsalbum „Hearts of Stone“ geschrieben. Das von Little Steven van Zandt produzierte Album kam 1978 in die Läden und entwickelte sich besonders an der amerikanischen Ostküste zu einem Verkaufsschlager. Ferner wurde der Song auch für das vierte Springsteen Studioalbum „Darkness on the Edge of Town“ aufgenommen aber nicht veröffentlicht.

Darüber hinaus performte Bruce Springsteen erneut das The Clash Cover „Clampdown“ sowie den AC/DC Klassiker „Highway to Hell“. Die Show endete nach 2 Stunden und 59 Minuten mit „The Wall“ und „Thunder Road“.

Setlist:

Clampdown
Badlands
High Hopes
No Surrender
I Wanna Marry You (Solo Acoustic)
Linda Let Me Be the One
Boom Boom
Hearts of Stone
Talk To Me
Wrecking Ball
Hungry Heart
Save My Love
The River
Prove It All Night
My Love Will Not Let You Down
Darlington County
Shackled and Drawn
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Land of Hope and Dreams
Highway To Hell
Born To Run
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze Out
Shout
The Wall
Thunder Road

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • Donnerstag, 1. Mai 2014 – MidFlorida Amphitheatre, Tampa, FL
  • Samstag, 3. Mai 2014 – Jazz & Heritage Festival – New Orleans, LA
  • Dienstag, 6. Mai 2014 – Cynthia Woods Mitchell Pavilion, Houston, TX

Mehr Infos:

Share

Apr 27 2014

26. April 2014 – Aaron’s Amphitheatre at Lakewood – Atlanta, GA – Setlist

Nach fünf Indoor Shows durfte Bruce Springsteen am gestrigen Abend das dritte Open Air in den Vereinigten Staaten spielen. Der „Boss“ trat mit seiner E Street Band im bis zu 20.000 Zuschauer fassenden „Aaron’s Amphitheatre“ in Atlanta, GA auf.


Atlanta – Bild: Daniel Mayer  / CC

Atlanta:

Atlanta ist die Hauptstadt des Bundesstaates Georgia. Das Stadtgebiet war bis zum Jahre 1823 von Cherokee- und Muskogee Indianern besiedelt. Bis zum Jahre 1836 wurde eine Bahnstrecke der „Western Railroad“ durch das Indianergebiet gebaut. Während des amerikanischen Bürgerkriegs kam der Stadt eine wichtige Stellung zu. Unionstruppen belagerten Atlanta für mehrere Monate und brannten die 10.000 Bürger zählende Gemeinde letztendlich nieder.
Heutzutage beheimatet Atlanta wichtige Unternehmen wie die Coca Cola Company, den Fernsehsender CNN, die Baumarktkette Home Depot oder die Fluglinie Delta Air Lines. Ferner ist Atlanta für seine Universitäten wie die „Georgia Tech“ oder die „Georgia State University“ bekannt.

Das „Aaron’s Amphitheatre at Lakewood“ befindet sich ca. 4 Meilen ausserhalb des Stadtzentrums in Lakewood Heights. In der Freiluft Arena werden regelmässig grosse Rockevents veranstaltet. Unter anderem waren hier bereits Linkin Park, Phish, The Dave Matthews Band und Bon Jovi zu Gast.

Bruce Springsteen präsentierte den Zuschauern sieben Songs aus dem „The River“ Album (1980). Neben „The Ties That Bind“, „Jackson Cage“, “ Cadillac Ranch“, „Point Blank“ und „Ramrod“ feierten ausserdem „Drive All Night“ und „Independence Day“ ihre Tourpremieren.


Bruce Springsteen – The River (1980)

Darüber hinaus stimmte der „Boss“ mit „Clampdown“ (The Clash) und „Highway to Hell“ (AC/DC) zwei Coversongs aus den späten 1970er Jahre an. Die The Clash Singleauskopplung aus dem Erfolgsalbum „London Calling“ (1979) wurde anlässlich der Show in Pittsburgh, PA am 22. April 2014 erstmals gespielt. Der AC/DC Klassiker „Highway to Hell“ wurde während der Konzertreise durch Australien im Februar 2014 vier Mal Live vor Publikum vorgetragen (08. Februar 2014 in Perth, 11. Februar 2014 in Adelaide, 15. Februar 2014 in Melbourne und am 26. Februar 2014 in Brisbane).

Das 26. Konzert der „High Hopes Tour“ dauerte 166 Minuten und umfasste 27 Songs. Damit hat Bruce Springsteen auf dieser Tournee 150 verschiedene Songs performt.

Setlist:

Clampdown
Adam Raised A Cain
The Ties That Bind
Jackson Cage
She’s The One
Independence Day (Solo Piano)
High Hopes
Just Like Fire Would
Tougher Than The Rest
Cadillac Ranch
Trapped
Point Blank
Heaven’s Wall
Seeds
Death To My Hometown
Wrecking Ball
Shackled and Drawn
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Badlands
Drive All Night
Born To Run
Ramrod
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze Out
Shout
Highway To Hell

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=0oNsLRp6iaM

Die nächsten Konzerte:

  • Dienstag, 29. April 2014 – BB&T Center – Sunrise, FL
  • Donnerstag, 01. Mai 2014 – MidFlorida Amphitheatre, Tampa, FL
  • Samstag, 03. Mai 2014 – Jazz & Heritage Festival, New Orleans, LA

Mehr Infos:

Share